So beeinflusst jede Phase des Zyklus Deine Haut

 

Haut- und Menstruationszyklus

So beeinflusst jede Phase des Zyklus Deine Haut

Kennt ihr das auch - gerade war euer Hautbild noch klar und rosig und plötzlich tauchen lästige Pickel wie aus dem Nichts auf. Die Ursache für Pickel, Mitesser und Akne sind vielfältig - Ernährung, Stress, falsche Hautpflege oder eben HORMONE.

Unsere Haut spiegelt alles wider, was in unserem Körper vor sich geht - deshalb kann es sehr hilfreich sein zu wissen, wie sich der Zyklus auf unsere Haut auswirkt!
PS: Jeder Zyklus unterscheidet sich individuell in Länge und Dauer, aber Du kannst dies als Referenz verwenden und an Deinen individuellen Zyklus anpassen.


Tag 1 - 5: Menstruationsphase

In diesen Tagen sinken die Sexualhormone, wie fühlen uns müde und lustlos. Allerdings entstehen während der Menstruation meist keine neuen Pickel mehr.
Niedriges Progesteron: geringe Ölproduktion - häufig fehlt es der Haut in dieser Phase an Feuchtigkeit
Niedriges Östrogen: niedrige Hautbarrierefunktion
Erhöhte Prostaglandine: Rötungen
Hautbild: Trocken und matt
Das kannst Du Deiner Haut in dieser Phase gutes tun: befeuchten und nähren
Unsere Empfehlungen: Sweet Lavander, Marigold, Green Earth, Heilerde


Tag 6-12: Follikelphase

Zunehmendes Östrogen (ein Beauty Booster für unsere Haut): Hautbild gleicht sich aus, Kollagen- und Elastinproduktion wird angeregt, Hautbarriere wird gestärkt
Hautbild: Frisch, rosig und klar
Das kannst Du Deiner Haut in dieser Phase gutes tun: pflegen und stimulieren
Unsere Empfehlungen: Kokos&Salzseife, Aloe Vera


Tag 13-18: Ovulationsphase - Eisprung

Wir fühlen uns toll! Selbstbewusst, attraktiv und voller Energie!
Östrogenhöchststand: Die Haut ist stark und prall
Hautbild: Reine perfekte Haut mit Glow
Das kannst Du Deiner Haut in dieser Phase gutes tun: Feuchtigkeit und Prävention
Unsere Empfehlungen: For Ever Rosie


Tag 19-28: Lutealphase

Das männliche Sexualhormon Testosteron erreicht seinen Höhepunkt. Wir fühlen uns schneller erschöpft und leiden leichter unter Stimmungsschwankungen.
Hoher Progesteronspiegel: hohe Ölproduktion, reduzierte Hautbarrierefunktion, Anfälliger für Pickel-Ausbrüche
Hautbild: Fahl, ölig und verstopft
Das kannst Du Deiner Haut in dieser Phase gutes tun: Öl Kontrolle
Unsere Empfehlungen: Aktivkohleseife

Viele Frauen unter uns leiden nicht nur hie und da an kleinen Unreinheiten, sondern haben es mit tieferen und schmerzhafteren Pickeln zu tun - hormoneller Akne.

Was ist hormonelle Akne?

Die Ursachen für den multifaktoriellen Hautzustand Akne sind vielfältig - für die hormonelle Akne sind sie bekannt - die Hormone sind schuld. Genauer gesagt die männlichen Sexualhormone, das Testosteron, sogenannte Androgene.  Erkennbar ist die hormonell ausgelöste Akne an tiefen Pickelmalen im Kinn- und Halsbereich, gelegentlich auch am Nacken und Rücken, anders als bei der "normalen" Akne, die eher in der T-Zone lokalisiert ist.
In der Pubertät sind aufgrund des Anstiegs der Sexualhormone Männer wie Frauen betroffen. Später leiden Frauen deutlich häufiger darunter. Wir sind einfach öfter Hormonschwankungen unterworfen, sei es beispielsweise durch den Zyklus - das Absetzen der Pille, einer Schwangerschaft oder der Menopause. Laut einer dermatologischen Studie erleben 60% der Frauen eine regelmäßige prämenstruelle Verschlimmerung ihres Hautzustandes. Weil der weibliche Menstruationszyklus einen steigenden und fallenden Hormonspiegel verursacht, kann die Haut in den unterschiedlichen Phasen auch unterschiedlich betroffen sein.

Wie kann ich meine Haut unterstützen?

Ernährung:
Achte auf eine ausgewogene Ernährung
Phytoöstrogene (natürliche, pflanzliche Hormone) können Dir helfen die Hormone in Schach zu halten. Zu finden in Soja, Getreidekleie und in Hülsenfrüchten. Da es sich bei Akne um einen entzündlichen Hautzustand handelt, sollte man auf bestimmte Lebensmittel wie Zucker oder Milchprodukte so gut es geht verzichten, da diese entzündungsfördernd sind.

Richtige Hautpflege:
Eine regelmäßige Hautpflege - Routine
Eine milde Reinigung ist das A und O! Besonders abends essenziell um das Gesicht von Schmutz, Make-up und Ablagerungen zu befreien.
Keine scharfen und aggressiven Produkte
Keine komedogenen Produkte

Lebensstil:
Die Haut ist der Spiegel der Seele. Stress beispielsweise löst Stresshormone aus, die sich wieder negativ auf Deine Haut auswirken. Versuche also Dir immer wieder kleine Auszeiten zu gönnen. Wie wäre es mit einem Spaziergang an der frischen Luft?

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.